Archiv

Präklinische Krebsforschung: Elektrospray erfolgreich getestet

Präklinische Krebsforschung: Elektrospray erfolgreich getestet

Einem Forschungsteam des Inselspitals, Universitätsspital Bern, der Universität Bern und der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW ist eine erfolgreiche, lokale Anwendung von Krebsmedikamenten direkt auf den Tumoren gelungen. Mit einem gemeinsam entwickelten, speziellen Elektrospray-Gerät konnte eine massive Verkleinerung von aggressiven Lungenkrebstumoren im vorklinischen Labor erreicht werden.

Welt-Labortag 2021: Gespräch mit Prof. Georgia Konstantinidou

Welt-Labortag 2021: Gespräch mit Prof. Georgia Konstantinidou

Aus Anlass des Welt-Labortages 2021 geben das Inselspital, Universitätsspital Bern und die Universität Bern einen Einblick in ein Forschungslabor. Professorin Dr. Georgia Konstantinidou führt durch ihre Arbeit und die aktuellen Resultate und ermuntert Nachwuchsforschende zur Karriere im Forschungslabor.

Langeweile und Selbstkontrolle in der Pandemie

Langeweile und Selbstkontrolle in der Pandemie

Forschende der Universitäten Bern und Konstanz sowie der FernUni Schweiz zeigen, dass grosse Langweile und geringe Selbstkontrolle mit mehr Schwierigkeiten von Schülerinnen und Schülern im Homeschooling während der COVID-19-Pandemie zusammenhängen. Diese Ergebnisse decken sich mit weiteren Befunden und theoretischen Arbeiten des Forschungsteams, die zeigen, dass grosse Langeweile und geringe Selbstkontrolle eine geringere Einhaltung der pandemiebedingten Verhaltensrichtlinien vorhersagen.

Eröffnung des Zentrums für Künstliche Intelligenz in der Medizin (CAIM)

Eröffnung des Zentrums für Künstliche Intelligenz in der Medizin (CAIM)

Das «Center for Artificial Intelligence in Medicine» (CAIM) vereint medizinische Spitzenforschung, Ingenieurswesen und Digitalisierung am Medizinalstandort Bern. Es wird mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) neue Technologien entwickeln, um eine massgeschneiderte und effiziente Patientenversorgung zu ermöglichen. Das CAIM wird am Freitag, 19. März 2021 an einem digitalen Anlass mit Podiumsdiskussion, einem Vortrag von Gregory D. Hager, KI-Experte im Medizinalbereich der Johns Hopkins University (USA), und einem Symposium eröffnet.

Mit individuellen Krebsmodellen den therapeutischen Erfolg vorhersagen

Mit individuellen Krebsmodellen den therapeutischen Erfolg vorhersagen

Aus von Prostata-Tumoren entnommenen Biopsien haben Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern sogenannte Organoide gezüchtet. An diesen kleinen Zellhaufen lässt sich die Wirksamkeit verschiedener Medikamente testen. So kann vor Therapiebeginn ermittelt werden, von welcher Behandlung die Betroffenen am ehesten profitieren.

Verwachsungen im Bauch bekämpfen

Verwachsungen im Bauch bekämpfen

Verwachsungen im Bauchraum, die etwa nach Operationen entstehen, haben oft schwerwiegende Folgen. Nun haben Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, in Zusammenarbeit mit kanadischen Forschenden entdeckt, wie sich solche Verwachsungen bilden. Die Erkenntnisse können dazu beitragen, ein Medikament zu entwickeln, um künftig Verwachsungen verhindern zu können. Die Studie wurde vom Fachmagazin «Science» als Titelgeschichte veröffentlicht.

Virus-Varianten in der Pandemie schneller aufspüren

Virus-Varianten in der Pandemie schneller aufspüren

Forschende weltweit fordern eine bessere Integration von Virusgenetik, Bioinformatik und Gesundheitswesen, um Pandemien besser zu bekämpfen zu können. Zu den Vorteilen aus Schweizer Sicht äussern sich in der Fachzeitschrift Nature Emma Hodcroft der Universität Bern und vom SIB Swiss Institute of Bioinformatics, und Christophe Dessimoz von der Universität Lausanne und vom SIB.

Erste Covid-19-Welle bedeutete mehr Stress für Pflegepersonal

Erste Covid-19-Welle bedeutete mehr Stress für Pflegepersonal

Das Pflegepersonal in Schweizer Spitälern erlebte während der ersten Covid-19-Welle deutlich mehr Stress und eine höhere Arbeitsbelastung als im Jahr 2019. Zudem sank die Zufriedenheit mit der Bezahlung stark, während die Arbeitszufriedenheit leicht anstieg. Das zeigt eine Umfrage des Instituts für Unternehmensrechnung und Controlling der Universität Bern zur Arbeitssituation bei mehr als 4'100 Pflegefachkräften in 19 Spitälern.

Brainweek Bern 2021

Brainweek Bern 2021

Gender & Brain Online-Vorträge, Podiumsdiskussionen, Spielfilm 15. – 18. März 2021 www.brainweekbern.ch

Prof. Dr. Jürgen Burger wird zum Einzelmitglied der SATW ernannt

Prof. Dr. Jürgen Burger wird zum Einzelmitglied der SATW ernannt

Prof. Dr. Jürgen Burger wird zum Einzelmitglied der SATW ernannt aufgrund seiner hervorragenden Leistungen in der Medizintechnik, insbesondere in der Geräteentwicklung, sowie seines Engagements für die Ausbildung und die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in volkswirtschaftlich wertvolle Beiträge.»

Stiftung Sozialkasse

Stiftung Sozialkasse

Im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Situation hat die Stiftung Sozialkasse beschlossen, die Unterstützung für Studierende mit finanziellem Engpass zu intensivieren und dies auch aktiver zu kommunizieren. Demnach besteht eine Möglichkeit zur Unterstützung aufgrund von Covid-Notlagen für an der Universität immatrikulierte Studierende.

Veranstaltungen des Open-Science-Teams der UB

Veranstaltungen des Open-Science-Teams der UB

Gern möchten wir Sie auf folgende Angebote des Open-Science-Teams der Universitätsbibliothek für Forschende aufmerksam machen: (1) Hilfe beim Schreiben eines Datenmanagement-Plans für SNF oder EU (2) Vorgaben des SNF zu Open Access und Forschungsdaten

MyAbility Talentprogramm

MyAbility Talentprogramm

Das myAbility Talent Programm ist das etablierte Karriereprogramm für Studierende und JungakademikerInnen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung in Österreich, Deutschland & der Schweiz. Die Finanzierung der zweiten Durchführung in der Schweiz ist sichergestellt und nun sind wir mitten in der Rekrutierung der Talents. Bewerbungsfrist endet am: 14. Februar 2021

Berner Forschende bauen hochentwickelte «Lunge auf Chip»

Berner Forschende bauen hochentwickelte «Lunge auf Chip»

Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern haben ein Lungen-Modell der zweiten Generation mit lebensgrossen Lungenbläschen in einer rein biologischen, dehnbaren Membran entwickelt. Das neue Modell bildet das Lungengewebe viel lebensnäher nach als bisherige Lungen-auf-Chip. Dies eröffnet neue Möglichkeiten für die Grundlagenforschung, die Erforschung von Lungenerkrankungen, das Testen von Medikamenten und die Präzisionsmedizin.

Nur 14% der Berner Bevölkerung haben Antikörper gegen Coronavirus

Nur 14% der Berner Bevölkerung haben Antikörper gegen Coronavirus

Im Kanton Bern haben sich nur 14% der erwachsenen Bevölkerung mit dem Coronavirus infiziert und Antikörper gegen SARS-Cov-2 entwickelt. Dies sind die vorläufigen Ergebnisse einer Seroprävalenzstudie, die von der «Swiss School of Public Health» koordiniert und in Bern von der Universität Bern in Zusammenarbeit mit dem Inselspital, Universitätsspital Bern, durchgeführt wurde.

Vier Berner Forschende erhalten Pfizer-Preis

Vier Berner Forschende erhalten Pfizer-Preis

Vier von insgesamt fünfzehn Pfizer-Forschungspreisen gehen dieses Jahr an Berner Medizinerinnen und Mediziner der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern. Die ausgezeichneten Arbeiten befassen sich mit Leukämie, Herzrhythmusstörungen und der Fiebergrenze bei krebskranken Kindern und Jugendlichen.

Durchbruch bei der Modellierung von Nervenzellen beschleunigt die Hirnforschung

Durchbruch bei der Modellierung von Nervenzellen beschleunigt die Hirnforschung

Nervenzellen im Gehirn verfügen über komplexe baumartige Verästelungen – die Dendriten – um Informationen zu verarbeiten. In der Künstlichen Intelligenz (KI) wurden diese Strukturen bisher allerdings vernachlässigt. Nun haben Berner Forschende eine Methode entwickelt, mit der sich der komplizierte Aufbau der Nervenzellen deutlich vereinfachen lässt, ohne an Genauigkeit zu verlieren. Dadurch könnten KI-Anwendungen künftig Informationen.

Ausschreibung Berner Umwelt-Forschungspreis 2021

Ausschreibung Berner Umwelt-Forschungspreis 2021

Der 13. Berner Umwelt-Forschungspreis 2021 (www.ufp.unibe.ch) ist ausgeschrieben! Nominationen können bis am 8. Februar 2021 eingereicht werden. Für 2021 ist der Preis wiederum mit 15'000 Franken dotiert.

Bernhard Pulver wird Honorarprofessor der Universität Bern

Bernhard Pulver wird Honorarprofessor der Universität Bern

Bernhard Pulver, langjähriger Erziehungsdirektor des Kantons Bern, wurde zum Honorarprofessor der Universität Bern ernannt. Mit der Ernennung werden sein politisches Engagement für die Universität Bern und die Schweizer Hochschullandschaft sowie seine aktuelle Lehrtätigkeit an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät gewürdigt.

Thomas Sauter wird Stiftungsprofessor für Telenotfallmedizin

Thomas Sauter wird Stiftungsprofessor für Telenotfallmedizin

Thomas Sauter, Leiter Bildung, eHealth und Telenotfallmedizin am Universitären Notfallzentrum des Inselspitals, Universitätsspital Bern, wurde von der Universitätsleitung zum Stiftungsprofessor für Telenotfallmedizin gewählt. Die Assistenzprofessur wurde dank der Unterstützung durch den Touring Club Schweiz (TCS) errichtet. Sie befasst sich mit «eHealth» auf dem Gebiet der Notfallmedizin und ist weltweit eine der ganz wenigen ihrer Art.

2 Preise "SGORL 2020" für die HNO-Klinik des Inselspitals

2 Preise "SGORL 2020" für die HNO-Klinik des Inselspitals

1. Grand Prix der SGORL: Die Gesellschaft verleiht im 2-Jahresrhythmus einen Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Otorhinolaryngologie, ihrer Subspezialitäten und ihrer Grenzgebiete an Ärztinnen und Ärzte. Die Preissumme beträgt CHF 5‘000.00. Gratulation an Prof. Dr. med. Georgios Mantokoudis der HNO-Klinik, Inselspital Bern, für die Gesamtleistung der klinischen Forschung in der Neurootologie.--- 2. 2. ePoster Preis: Beim diesjährigen Schweizer HNO-Kongress wurden insgesamt 51 ePoster vorgestellt. Carina Götting und Dr. med. Isabel Gebhart-Steiger, Assistenzärztinnen der HNO-Klinik am Inselspital Bern, konnten sich gemeinsam mit ihren Kollegen den zweiten Platz des ePosterpreises zum Thema «Repositioning manoeuvres for BPPV treatment: Moving in the exact plane matters» sichern. Wir gratulieren ihnen ganz herzlich zu diesem Erfolg

U Change - Studentische Initiativen für Nachhaltigkeit (2021-24)

U Change - Studentische Initiativen für Nachhaltigkeit (2021-24)

Das Programm "U Change - Studentische Initiativen für Nachhaltigkeit (2021-2024)" wird vom Netzwerk für transdisziplinäre Forschung (td-net) der Akademien der Wissenschaften Schweiz geleitet. Es finanziert innovative studentische Projekte zur nachhaltigen Entwicklung (NE) und zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sowie Unterstützungsplattformen für Studierendenpro-jekte.

DGPPN Preis zur Erforschung psychischer Erkrankungen

DGPPN Preis zur Erforschung psychischer Erkrankungen

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hat Herrn Prof. Sebastian Walther 2020 den DGPPN Preis zur Erforschung psychischer Erkrankungen verliehen. Ausgezeichnet wurde Herrn Prof. Sebastian Walther für seine Arbeiten zur nonverbalen Kommunikation bei psychiatrischen Erkrankungen. Die DGPPN ist die grösste deutschsprachige Psychiatrie-Fachgesellschaft mit > 10'000 Mitgliedern.

Berner Zentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin

Berner Zentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin

Die Universität Bern und das Inselspital, Universitätsspital Bern, gründen ein Zentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin. Das neue «Center for Artificial Intelligence in Medicine» (CAIM) vereint medizinische Spitzenforschung, Ingenieurswesen und Digitalisierung. Es soll mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz neue Technologien entwickeln, um eine massgeschneiderte und effiziente Patientenversorgung zu ermöglichen. Partner des neuen Zentrums sind sitem-insel, das nationale Zentrum für Translationale Medizin und Unternehmertum, und die Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD).

Verarbeitung emotionsfreier Körpersprache im Hirn analysiert

Verarbeitung emotionsfreier Körpersprache im Hirn analysiert

Im Rahmen einer umfangreichen internationalen Forschungsarbeit wurden die Hirnnetzwerke für die Wahrnehmung von emotionaler und emotionsfreier Körpersprache analysiert. Die Ergebnisse zeigen eine massgebliche Beteiligung des limbischen Systems an der Erkennung emotionsfreier, neutraler Körpersprache

Cloëtta-Preis 2020

Cloëtta-Preis 2020

Zebrafische können ihre Herzen nach Verletzungen flexibel regenerieren. Eine internationale Forschungsgruppe unter der Leitung von Prof. Nadia Mercader weist auf, dass bestimmte Herzmuskelzellen eine zentrale Rolle in diesem Prozess spielen. Für diese Forschungsarbeit erhält Frau Prof. Dr. Nadia Mercader Huber am 6. November 2020 den Cloëtta Wissenschaftspreis.

10 Millionen für eine optogenetische Revolution

10 Millionen für eine optogenetische Revolution

Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Universität Bern, dem Paul Scherrer Institut (PSI), der Humboldt Universität Berlin (D) und der University of Manchester (UK) wird vom Europäischen Forschungsrat (ERC) mit 10 Millionen Euro gefördert. Das Projekt SOL soll in den kommenden sechs Jahren Zellaktivitäten im gesamten Körper mittels Lichtimpulsen steuerbar machen und damit neue Forschungsansätze und Therapieformen ermöglichen.

Projekt über Prostatakrebs ausgezeichnet

Projekt über Prostatakrebs ausgezeichnet

Der diesjährige Johanna Dürmüller-Bol DBMR Forschungspreis des Department for BioMedical Research (DBMR) der Universität Bern geht an Joanna Triscott. Sie wird für ihre Forschung zu Stoffwechselprozessen von Prostatakrebstumoren ausgezeichnet. Der mit CHF 30'000.- dotierte Nachwuchs-Forschungspreis wurde am 4. November 2020 am «Day of BioMedical Research» verliehen.

Heilende Schlaf-Förderung nach Hirnschlag

Heilende Schlaf-Förderung nach Hirnschlag

Bisher ist die Neurorehabilitation der einzige Ansatz, um die Schäden nach einem Schlaganfall zu behandeln. Nun zeigen Forschende der Universitätsklinik für Neurologie der Universität Bern und des Inselspitals, dass die Genesung nach einem Hirnschlag durch die Beeinflussung des Schlafs gefördert wird.

Neue Behandlungsansätze für Prostatakrebs

Neue Behandlungsansätze für Prostatakrebs

Im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit haben Forschende der Universität Bern bisher nicht bekannte Schwachstellen von therapieresistentem Prostatakrebs identifizieren können. Diese Erkenntnisse können die Entwicklung neuer Therapieansätze für Männer vorantreiben, die an der aggressivsten Form von Prostatakrebs leiden.

Erfolgreiche Netzwerk-Forschung wird verlängert

Erfolgreiche Netzwerk-Forschung wird verlängert

Schlaf, religiöse Konflikte und Gesundheit von Umwelt, Pflanze, Mensch und Tier: Damit befassen sich die drei Interfakultären Forschungskooperationen der Universität Bern. Die innovativen Netzwerkprojekte, die 2018 gestartet sind, waren sehr erfolgreich und werden deshalb um zwei Jahre verlängert

Die meisten Menschen, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind, entwickeln Symptome

Die meisten Menschen, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind, entwickeln Symptome

Einige Menschen, die an einer SARS-CoV-2-Infektion erkranken, zeigen nie irgendwelche Symptome. Es besteht nach wie vor Uneinigkeit darüber, welchen Anteil diese Fälle an der Gesamtzahl der Infektionen ausmachen. Eine Studie von Forschenden des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin der inUniversität Bern legt nahe, dass echte asymptomatische Fälle von SARS-CoV-2 eine Minderheit der Infektionen ausmache.

openBIS testen

openBIS testen

Nachdem der Pilot für das elektronische Labbook openBIS erfolgreich war, bietet die Medizinische Fakultät nun einem erweiterten Nutzerkreis an, openBIS zu testen. Bis zu 10 Forschungsgruppen der Medizinischen Fakultät erhalten die Gelegenheit, openBIS 1 Jahr zu testen. Die Medizinische Fakultät übernimmt dabei einen Teil der Kosten. Für Interessierte werden zwei Info-Veranstaltungen angeboten: 21.10.2020 und 30.10.2020.

Die Wirksamkeit von Immuntherapien gegen Hautkrebs ausweiten

Die Wirksamkeit von Immuntherapien gegen Hautkrebs ausweiten

Forschende der Universität Bern haben einen Mechanismus im körpereigenen Abwehrsystem entdeckt, der für die Reifung und Aktivierung von Immunzellen zuständig ist. Im Kampf gegen Hautkrebs haben die Resultate das Potenzial, Immuntherapien auch bei denjenigen Patientinnen und Patienten zum Erfolg zu verhelfen, bei denen sie bisher keine Wirkung erzielten.

Covid-19-Forschung erhält 8.4 Millionen nationale Fördergelder

Covid-19-Forschung erhält 8.4 Millionen nationale Fördergelder

Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) unterstützt mit insgesamt 8.4 Mio. CHF 15 Berner Projekte zur Covid-19-Forschung. Diese sollen dazu beitragen, Lösungen zur Bekämpfung der Pandemie in der Schweiz zu erarbeiten. Ihre Themen reichen von den Auswirkungen von Covid-19 auf das Herz-Kreislauf-System bis hin zum Einsatz künstlicher Intelligenz in der Behandlung von Covid-19-Erkrankten im Spital.

Darmbakterien «programmieren» unsere Antikörper

Darmbakterien «programmieren» unsere Antikörper

Unsere Darmflora enthält Billionen von Bakterien, die nicht nur für unsere Verdauung, sondern auch für ein gesundes Immunsystem unerlässlich sind. Forschende des Departments für BioMedical Research (DBMR) der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern konnten nun zeigen, wie diese gutartigen Darmbakterien die weissen Blutkörperchen zur Produktion von Antikörpern anregen, noch bevor diese auf schädliche Erreger treffen.

Schneller Antikörper-Test gegen SARS-CoV-2 entwickelt

Schneller Antikörper-Test gegen SARS-CoV-2 entwickelt

Ein schweizerisch-deutsches Team stellt einen Test vor, der die Menge neutralisierender Antikörper binnen kurzer Zeit bestimmt. Der Test wurde am Institut für Virologie und Immunologie (IVI) der Universität Bern und des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV entwickelt und in Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum an Serumproben von COVID-19-Erkrankten evaluiert.

Immunprotein hemmt SARS-CoV-2

Immunprotein hemmt SARS-CoV-2

Ein internationales Team mit Beteiligung des Instituts für Virologie und Immunologie (IVI) der Universität Bern und des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV konnte zeigen, dass ein körpereigenes Protein unseres Immunsystems das neue Coronavirus an der Fusion mit Wirtszellen hindert. Das weckt Hoffnungen auf neue Therapieansätze.

Neue ausserordentliche Professorin für Humangenetik und Direktorin und Chefärztin an der Universitätsklinik für Humangenetik

Neue ausserordentliche Professorin für Humangenetik und Direktorin und Chefärztin an der Universitätsklinik für Humangenetik

Die Universitätsleitung hat Christiane Zweier auf den 1. September zur ordentlichen Professorin für Humangenetik gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Sabina Gallati an und wird Direktorin und Chefärztin der Universitätsklinik für Humangenetik.

Neue Gene entdeckt, die den Erfolg einer Krebstherapie beeinflussen

Neue Gene entdeckt, die den Erfolg einer Krebstherapie beeinflussen

Eines der grossen Rätsel der Krebsforschung ist, wieso bestimmte Patientinnen und Patienten auf eine Strahlentherapie besser ansprechen als andere. Forschende der Universität Bern haben nun entdeckt, welche Gene hierfür eine wichtige Rolle spielen. Daraus ergeben sich neue Erkenntnisse für die Krebsbehandlung.

Die Gesundheitsversorgung für Migrantinnen verbessern

Die Gesundheitsversorgung für Migrantinnen verbessern

Eine internationale Studie unter Leitung des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin (ISPM) der Universität Bern untersuchte den Zugang von Migrantinnen zum Schweizer Gesundheitssystem. Anhand der Erfahrungen der Patientinnen erarbeiteten die Forschenden zehn konkrete Empfehlungen, um den Zugang zu Gesundheitsdiensten für bisher unterversorgte Gruppen zu verbessern.

REM-Schlaf beeinflusst Essverhalten

REM-Schlaf beeinflusst Essverhalten

Viele verschiedene Hirnregionen zeigen eine erhöhte Aktivität während des REM-Schlafs – warum, ist aber weitgehend unbekannt. Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, haben nun entdeckt, dass die Aktivität bestimmter Nervenzellen während des REM-Schlafs unser Essverhalten reguliert: wird diese Aktivität bei Mäusen unterdrückt, ist ihr Appetit gestört.

Neuer Dekan Medizinische Fakultät

Neuer Dekan Medizinische Fakultät

Claudio L. Bassetti ist ordentlicher Professor und seit 2012 Klinikdirektor und Chefarzt der Universitätsklinik für Neurologie, Inselspital, Universitätsspital Bern. Seit 2018 leitet er zudem die Interfakultäre Kooperation «Decoding Sleep». Er war von 2016-2020 Vizedekan Forschung der Medizinischen Fakultät der Universität Bern.

RADAR – Ein Smartwatch basiertes Dysglykämie-Warnsystem für Personen mit Diabetes

RADAR – Ein Smartwatch basiertes Dysglykämie-Warnsystem für Personen mit Diabetes

Erfolg für das Berner Forschungsteam um Prof. Christoph Stettler, Dr. Thomas Züger und Vera Lehmann der Universitätsklinik für Diabetologie, Endokrinologie, Ernährungsmedizin und Metabolismus (UDEM): gemeinsam mit Forschern der ETH Zürich und der Hochschule St. Gallen (Prof. Elgar Fleisch, Prof. Felix Wortmann) konnte erfolgreich ein Innosuisse-Grant für die Entwicklung eines innovativen Smartwatch basierten Glukose-Warnsystems eingeworben werden.

Die Berner Anatomie «lebt» auch in Sofia

Die Berner Anatomie «lebt» auch in Sofia

Valentin Djonov vom Institut für Anatomie erhielt den «Goldenen Lorbeerzweig», die höchste Auszeichnung des bulgarischen Aussenministeriums. Er wird für sein langjähriges Engagement in medizinischen Austauschprogrammen sowie für karitative Projekte geehrt. Im Interview erzählt er von Schweizer Spitalbetten in Sofia und einer überraschenden Begegnung.

Alterungsprozesse im Tiermodell rückgängig gemacht

Alterungsprozesse im Tiermodell rückgängig gemacht

Erhöhte Gebrechlichkeit und Immunschwäche gehören zu den Hauptmerkmalen des Alterns. Forschenden der Universität Bern und vom Inselspital, Universitätsspital Bern ist es nun im Tiermodell gelungen, diese zwei altersbedingten Beeinträchtigungen mit einer neuartigen Zelltherapie zu entschleunigen und teilweise rückgängig zu machen.

Ausserordentliche Professorin für Grundversorgung Pharmazie

Ausserordentliche Professorin für Grundversorgung Pharmazie

Per 1. Juni 2020 hat die Universitätsleitung Alice Panchaud auf die neu geschaffene Stelle als ausserordentliche Professorin für Grundversorgung Pharmazie gewählt. Alice Panchaud wurde zudem Mitglied des Management Board des BIHAM.

Ausserordentlicher Professor für Grundversorgung Medizin

Ausserordentlicher Professor für Grundversorgung Medizin

Die Universitätsleitung hat Sven Streit per 1. Mai auf die neu geschaffene Stelle als ausserordentlicher Professor für Grundversorgung Medizin gewählt. Sven Streit wurde zudem Mitglied des Management Board des BIHAM.

Glukosemonitoring bei bauchchirurgischen Eingriffen

Glukosemonitoring bei bauchchirurgischen Eingriffen

Perioperatives kontinuierliches Glukosemonitoring bei bauchchirurgischen Eingriffen. Die Blutzucker-Einstellung während chirurgischen Eingriffen stellt eine grosse Herausforderung im klinischen Alltag dar.

Wie Präzisionsmedizin bei einer seltenen Hormonerkrankung hilft

Wie Präzisionsmedizin bei einer seltenen Hormonerkrankung hilft

Dank «Next Generation Sequencing» können Milliarden von Genen gleichzeitig untersucht werden. Forschende der Universität Bern und vom Inselspital, Universitätsspital Bern konnten nun dank dieser zukunftsweisenden Methode eine Genmutation identifizieren, die zu einer seltenen Hormonerkrankung führt. Dies ist ein Beispiel dafür, wie dank Präzisionsmedizin künftig massgeschneiderte Therapien entwickelt und Nebenwirkungen vermieden werden können.

Tierversuche sollen verlässlichere Resultate bei geringerer Tierzahl erzielen

Tierversuche sollen verlässlichere Resultate bei geringerer Tierzahl erzielen

Internationale Expertinnen und Experten haben auf Einladung der Universität Bern neue Empfehlungen zur Planung von Tierversuchen ausgearbeitet. Sie fordern einen Paradigmenwechsel, um die Reproduzierbarkeit von Versuchsergebnissen zu verbessern und gleichzeitig die Zahl der Versuchstiere zu vermindern.

Neuer Professor in der Kinderheilkunde

Neuer Professor in der Kinderheilkunde

Die Medizinische Fakultät heisst Herrn Matthias Kopp willkommen. Prof. Kopp wurde durch die Universitätsleitung zum ordentlichen Professor für Kinderheilkunde und Nachfolger von auf den 1. Juni 2020 als Nachfolger von Prof. Ch. Aebi ernannt.

Neue Stiftungsprofessur für Klinische Pharmazie

Neue Stiftungsprofessur für Klinische Pharmazie

Die Universität Bern kann dank Unterstützung des Schweizerischen Apothekerverbands pharmaSuisse eine Stiftungsprofessur für Klinische Pharmazie errichten. Diese soll dazu beitragen, die Sicherheit der Arzneimitteltherapie bei Patientinnen und Patienten zu verbessern. Angesiedelt wird sie in der Abteilung Klinische Pharmakologie der Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin am Inselspital, Universitätsspital Bern.

Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern zum dritten Mal in den Top Ten der Welt

Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern zum dritten Mal in den Top Ten der Welt

Die Zahnmedizinischen Kliniken der Universität Bern sind Weltspitze: Das globale QS World University Ranking führt die Berner Zahnmedizin zum dritten Mal in Folge unter den Top Ten ihres Fachgebiets weltweit. Dort sind die Zahnmedizinischen Kliniken aktuell die einzige Schweizer Institution unter den ersten zehn.

Absage der Diplomfeier der Medizinischen Fakultät vom 14. März 2020 wegen Corona Virus

Absage der Diplomfeier der Medizinischen Fakultät vom 14. März 2020 wegen Corona Virus

Der Bundesrat hat verfügt, dass Veranstaltungen ab 1’000 Personen per sofort abgesagt werden müssen und bis mindestens 15. März 2020 verboten sind. Durch diese Massnahme soll die Verbreitung des Coronavirus in der Schweiz eingedämmt werden. Davon ist auch die Diplomfeier der Medizinischen Fakultät betroffen, deshalb müssen wir den Anlass leider definitiv absagen. Die Absolventinnen und Absolventen werden die Diplome per Post erhalten.

Algorithmen helfen, «Krebs-Gene» zu identifizieren

Algorithmen helfen, «Krebs-Gene» zu identifizieren

Gemäss Schätzungen wird sich die Zahl der Krebserkrankungen bis 2040 weltweit verdoppeln. Umso bedeutender wird die Suche nach Genen, die Krebs verursachen. Ein Team von Berner Forschenden hat nun Algorithmen entwickelt, welche die Jagd nach «Krebs-Genen» im bisher wenig erforschten Teil unseres Erbguts massiv vereinfachen.

Darmbakterien steuern die Darmbewegung

Darmbakterien steuern die Darmbewegung

Darmbakterien unterstützen eine gesunde Verdauung, indem sie den Nervenzellen im Darm helfen, die Kontraktion und Entspannung der Muskelwand des Dickdarms zu regulieren. Dies haben Forschende des Crick-Instituts in London, der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern entdeckt.

Coronavirus: Berner Forscher berechnen die Ausbreitung

Coronavirus: Berner Forscher berechnen die Ausbreitung

Epidemiologen der Universität Bern benutzten Computer-Simulationen, um die Ausbreitung des in China neu aufgetretenen Coronavirus zu beschreiben. Sie haben herausgefunden, dass eine mit dem Virus infizierte Person im Schnitt zwei weitere Personen infiziert. Das bedeutet, dass es ohne starke Kontrollmassnahmen zu einer weltweiten Pandemie kommen kann.

CSL Behring & sitem School Seminar

CSL Behring & sitem School Seminar

Mathias M. Hauri-Hohl, MD PhD, "Hematopoietic Stem Cell Transplantation for Non-Malignant Diseases- Challenges on the Way towards Personalized Treatment" Thursday, 06.02.2020 12:30 -13:30 Uhr , sitem-insel AG, lecture hall E0.211, Freiburgstrasse 3, Bern, free admission

Professur für Translationale Kardiologie Katja Odening

Professur für Translationale Kardiologie Katja Odening

Wir heissen Frau Katja Odening an der Medizinischen Fakultät willkommen. Sie wurde von der Universitätsleitung auf den 1. Januar 2020 für die neu geschaffene ausserordentliche Professur für Translationale Kardiologie gewählt. Sie hat zudem an der Universitätsklinik für Kardiologie die Funktion einer Leitenden Ärztin.

Tumorzentrum am Inselspital erhält erneut Zertifizierung

Tumorzentrum am Inselspital erhält erneut Zertifizierung

Berner Spitzenmedizin gegen Tumoren: Krebskranke Menschen verdienen eine qualitativ hochwertige Behandlung. Das Tumorzentrum Bern, auch University Cancer Center Inselspital (UCI) genannt, lässt sich jedes Jahr von unabhängiger Stelle prüfen und wurde von der Deutschen Krebsgesellschaft erneut für seine Qualität zertifiziert.

MassChallenge Switzerland in Bern 30. Januar 2020

MassChallenge Switzerland in Bern 30. Januar 2020

In seiner Reihe learn@lunch stellt sitem-insel MassChallenge Switzerland vor. MassChallenge Switzerland aus Renens wurde vor 4 Jahren gegründet. Es ist ein Accelerator für alle Mitarbeitende von Start-ups oder die, die es werden wollen. Erstmalig präsentiert CEO Matt Lashmar in Bern die Eigenheiten ihres spannenden Programms. Ein Alumnus wird seine Erfahrung mit dem Publikum teilen

Weniger Risiko für Blutgerinnsel bei künstlichen Herzklappen

Weniger Risiko für Blutgerinnsel bei künstlichen Herzklappen

Menschen mit mechanischen Herzklappen müssen täglich Blutverdünner einnehmen, da sie ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel und Hirnschlag haben. Nun haben Forschende des ARTORG Center der Universität Bern entdeckt, wie in den Klappen turbulente Blutströmung entsteht, die letztlich zu Gerinnseln führen kann. Eine Design-Optimierung könnte dieses Risiko stark vermindern und den Betroffenen ein Leben ohne Medikamente ermöglichen. Foto © M. Kugemann für ARTORG Center, Universität Bern

Visual-Snow-Syndrom und Migräne

Visual-Snow-Syndrom und Migräne

Die Forschenden der Universitätsklinik für Neurologie am Inselspital, Universitätsspital Bern und der Universität Bern gehören zu den Pionieren der Beschreibung und Erforschung des Visual-Snow-Syndroms (VSS) und entdecken einen Zusammenhang zwischen Visual Snow Syndrom und Migräne. Es ist ihnen gelungen, eine episodische Form des VSS, die eng gekoppelt mit Migräneanfällen auftritt, zu dokumentieren.

CSL Behring & sitem School Seminar

CSL Behring & sitem School Seminar

Prof. Dr. Sarosh Irani, MD Nuffield Department of Clinical Neurosciences, University of Oxford “The autoantibody-mediated diseases of the CNS: clinical and immunological observations” Thursday, 28.11.2019, 13.15 - 14.15 sitem-insel Freiburgstrasse 3 3010 Bern Room O2.214 Admission: free

sitem School

sitem School

Prof. Dr. Moira A. Gunn "The Media Strategy of the Bioenterprise" PSM/Biotechnology, University of San Francisco Tuesday 10.12.2019, 17:00 - 17:45 sitem-insel Lecture hall E0.211 Freiburgstrasse 3 3010 Bern Admission: free

Neuer Weg entdeckt, um Killerzellen «umzuprogrammieren»

Neuer Weg entdeckt, um Killerzellen «umzuprogrammieren»

Killerzellen des Immunsystems spüren infizierte Zellen oder Krebszellen auf und töten sie. Forschende des Instituts für Pathologie der Universität Bern haben nun entdeckt, dass der Mechanismus, mit dem bestimmte Immunzellen ihre Zielzellen töten, auch dazu dienen kann, die Killerzellen selbst zu steuern. Diese Erkenntnis kann für die Krebsimmuntherapie relevant sein.

Projekt über Herztransplantation ausgezeichnet

Projekt über Herztransplantation ausgezeichnet

Der diesjährige Johanna Dürmüller-Bol DBMR Forschungspreis des Department for BioMedical Research (DBMR) der Universität Bern geht an Maria-Nieves Sanz. Sie wird für ihre Forschung zu Entzündungsprozessen bei Herztransplantationen ausgezeichnet. Der mit CHF 30'000.- dotierte Nachwuchs-Forschungspreis wird heute Mittwoch am «Day of BioMedical Research» verliehen.

Prof. Luca Borradori trifft das spanische Königspaar

Prof. Luca Borradori trifft das spanische Königspaar

Prof. Luca Borradori trifft das spanische Königspaar und unterhält sich mit Königin Letizia von Spanien, Präsidentin der spanischen Gesellschaft für Patienten mit Tumorleiden im Palace Zarzuela in Madrid

Ausserordentliche Professur für Herzinsuffizienz

Ausserordentliche Professur für Herzinsuffizienz

Die Medizinische Fakultät gratuliert Prof. Lukas Hunziker der per 1. November 2019 zur Ausserordentlichen Professur für Herzinsuffizienz verbunden mit der Stelle des Leiters des Bereiches für Herzinsuffizienz an der Universitätsklinik für Kardiologie gewählt wurde.

Lebertumore sicher, schonend und effizient entfernen

Lebertumore sicher, schonend und effizient entfernen

Viele Lebertumore galten lange Zeit als schwierig oder unmöglich zu entfernen. Eine Kombination aus schonender Operationstechnik, Bildgebung in Echtzeit und einem Navigationssystem ermöglicht die Behandlung dieser bisher nicht operierbaren Tumore. Eine neue Studie belegt nun eindrücklich den Erfolg dieser Technik, die am Inselspital und an der Universität Bern entwickelt wurde.

Zebrafische reparieren ihr Herz dank spezieller Zellen

Zebrafische reparieren ihr Herz dank spezieller Zellen

Dass Zebrafische ihr Herz nach Schäden flexibel regenerieren können, ist bereits bekannt. Nun zeigt eine internationale Forschungsgruppe um Prof. Nadia Mercader der Universität Bern, dass bestimmte Herzmuskelzellen dabei eine zentrale Rolle spielen. Die gewonnenen Erkenntnisse könnten dazu dienen, einen ähnlichen Reparatur-Prozess auch im menschlichen Herzen anzustossen.

Science Olympiad Day an der Universität Bern

Science Olympiad Day an der Universität Bern

Am 14. September trafen sich die besten 30 Teilnehmenden der Wissenschafts-Olympiaden an der Uni Bern. Am Abschlussfest erhielten einige Teilnehmende auch Auszeichnungen. Florin Kalberer gewann den diesjährigen Förderpreis der Universität Bern, nachdem er 2018 erfolgreich an der Internationalen Biologie-Olympiade teilgenommen hatte und nun im 1. Semester Medizin an der Uni Bern studiert. Wie ihm der Förderpreis beim Start ins Studium hilft, erzählt er im Gespräch mit Science Olympiad.

Künstliche Intelligenz könnte Prognose bei Koma-Patientinnen und -Patienten unterstützen

Künstliche Intelligenz könnte Prognose bei Koma-Patientinnen und -Patienten unterstützen

Zuverlässige Prognosen bei Koma-Patientinnen und -Patienten auf der Intensivstation sind essenziell. Künstliche Intelligenz (KI) kann die Prognosestellung unterstützen, wenn deren Transparenz verbessert wird. Erstmals ist es nun einem Forschungsteam gelungen, den Deep-Learning-Prozess zu entschlüsseln, der Prognose-Entscheiden aufgrund von EEG-Analysen zugrundeliegt.

CSL Behring & sitem School Seminar Lecture

CSL Behring & sitem School Seminar Lecture

<p Development of LV gene therapy or gene editing for immune disorders - lessons from XLA <br> Prof. David Rawlings<br> Department of Pediatrics<br> University of Washington<br> 21. Oktober 2019<br> 12:00 – 14:30<br> sitem-insel AG<br> lecture hall E0.211

Ordentliche Professur für Pharmazeutische Biologie

Ordentliche Professur für Pharmazeutische Biologie

Die Medizinische Fakultät gratuliert Prof. Jürg Gertsch vom Institut für Biochemie und Molekulare Medizin (IBMM), der per 1. August 2019 durch die Universitätsleitung zum ordentlichen Professor für Pharmazeutische Biologie gewählt wurde.

Hohe Auszeichnung für Berner Neurochirurgen

Hohe Auszeichnung für Berner Neurochirurgen

Am diesjährigen Kongress der European Association of Neurosurgical Societies EANS in Dublin erhält der Berner Arzt Prof. Dr. Andreas Raabe, Direktor und Chefarzt der Universitätsklinik für Neurochirurgie am Inselspital, Universitätsspital Bern, eine seltene Auszeichnung: Im Rahmen der Award-Session wird er die European Lecture halten. Den European Lecture Award hat sich Andreas Raabe namentlich mit zwei Erfindungen verdient, welche die Neurochirurgie weltweit verändert und die Patientensicherheit entscheidend verbessert haben.

Bern ist bestens geeignet für die Präzisionsmedizin

Bern ist bestens geeignet für die Präzisionsmedizin

Am Mittwoch, 25. September 2019 wird Mark Rubin, Direktor des neu gegründeten Bern Center for Precision Medicine (BCPM), in der Vorlesungsreihe des Collegium generale das BCPM vorstellen. Das Thema der diesjährigen Vorlesungsreihe, «Erbgut editieren», ist ein zentraler Teil der Forschung am Zentrum für Präzisionsmedizin.