Aktuelles

IF und MR

IF und MR

Der neue Journalindex 2019 ist aufgeschaltet

Neue Studienreglemente

Neue Studienreglemente

Die ab HS2015 geltenden Studienregelmente und -pläne der Bachelor- und Masterstudiengänge Human- und Zahnmedizin finden Sie hier

Brainweek Bern 2021

Brainweek Bern 2021

Gender & Brain Online-Vorträge, Podiumsdiskussionen, Spielfilm 15. – 18. März 2021 www.brainweekbern.ch

Prof. Dr. Jürgen Burger wird zum Einzelmitglied der SATW ernannt

Prof. Dr. Jürgen Burger wird zum Einzelmitglied der SATW ernannt

Prof. Dr. Jürgen Burger wird zum Einzelmitglied der SATW ernannt aufgrund seiner hervorragenden Leistungen in der Medizintechnik, insbesondere in der Geräteentwicklung, sowie seines Engagements für die Ausbildung und die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in volkswirtschaftlich wertvolle Beiträge.»

Stiftung Sozialkasse

Stiftung Sozialkasse

Im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Situation hat die Stiftung Sozialkasse beschlossen, die Unterstützung für Studierende mit finanziellem Engpass zu intensivieren und dies auch aktiver zu kommunizieren. Demnach besteht eine Möglichkeit zur Unterstützung aufgrund von Covid-Notlagen für an der Universität immatrikulierte Studierende.

Veranstaltungen des Open-Science-Teams der UB

Veranstaltungen des Open-Science-Teams der UB

Gern möchten wir Sie auf folgende Angebote des Open-Science-Teams der Universitätsbibliothek für Forschende aufmerksam machen: (1) Hilfe beim Schreiben eines Datenmanagement-Plans für SNF oder EU (2) Vorgaben des SNF zu Open Access und Forschungsdaten

MyAbility Talentprogramm

MyAbility Talentprogramm

Das myAbility Talent Programm ist das etablierte Karriereprogramm für Studierende und JungakademikerInnen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung in Österreich, Deutschland & der Schweiz. Die Finanzierung der zweiten Durchführung in der Schweiz ist sichergestellt und nun sind wir mitten in der Rekrutierung der Talents. Bewerbungsfrist endet am: 14. Februar 2021

Berner Forschende bauen hochentwickelte «Lunge auf Chip»

Berner Forschende bauen hochentwickelte «Lunge auf Chip»

Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern haben ein Lungen-Modell der zweiten Generation mit lebensgrossen Lungenbläschen in einer rein biologischen, dehnbaren Membran entwickelt. Das neue Modell bildet das Lungengewebe viel lebensnäher nach als bisherige Lungen-auf-Chip. Dies eröffnet neue Möglichkeiten für die Grundlagenforschung, die Erforschung von Lungenerkrankungen, das Testen von Medikamenten und die Präzisionsmedizin.

Nur 14% der Berner Bevölkerung haben Antikörper gegen Coronavirus

Nur 14% der Berner Bevölkerung haben Antikörper gegen Coronavirus

Im Kanton Bern haben sich nur 14% der erwachsenen Bevölkerung mit dem Coronavirus infiziert und Antikörper gegen SARS-Cov-2 entwickelt. Dies sind die vorläufigen Ergebnisse einer Seroprävalenzstudie, die von der «Swiss School of Public Health» koordiniert und in Bern von der Universität Bern in Zusammenarbeit mit dem Inselspital, Universitätsspital Bern, durchgeführt wurde.

Vier Berner Forschende erhalten Pfizer-Preis

Vier Berner Forschende erhalten Pfizer-Preis

Vier von insgesamt fünfzehn Pfizer-Forschungspreisen gehen dieses Jahr an Berner Medizinerinnen und Mediziner der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern. Die ausgezeichneten Arbeiten befassen sich mit Leukämie, Herzrhythmusstörungen und der Fiebergrenze bei krebskranken Kindern und Jugendlichen.

Durchbruch bei der Modellierung von Nervenzellen beschleunigt die Hirnforschung

Durchbruch bei der Modellierung von Nervenzellen beschleunigt die Hirnforschung

Nervenzellen im Gehirn verfügen über komplexe baumartige Verästelungen – die Dendriten – um Informationen zu verarbeiten. In der Künstlichen Intelligenz (KI) wurden diese Strukturen bisher allerdings vernachlässigt. Nun haben Berner Forschende eine Methode entwickelt, mit der sich der komplizierte Aufbau der Nervenzellen deutlich vereinfachen lässt, ohne an Genauigkeit zu verlieren. Dadurch könnten KI-Anwendungen künftig Informationen.

Ausschreibung Berner Umwelt-Forschungspreis 2021

Ausschreibung Berner Umwelt-Forschungspreis 2021

Der 13. Berner Umwelt-Forschungspreis 2021 (www.ufp.unibe.ch) ist ausgeschrieben! Nominationen können bis am 8. Februar 2021 eingereicht werden. Für 2021 ist der Preis wiederum mit 15'000 Franken dotiert.

Bernhard Pulver wird Honorarprofessor der Universität Bern

Bernhard Pulver wird Honorarprofessor der Universität Bern

Bernhard Pulver, langjähriger Erziehungsdirektor des Kantons Bern, wurde zum Honorarprofessor der Universität Bern ernannt. Mit der Ernennung werden sein politisches Engagement für die Universität Bern und die Schweizer Hochschullandschaft sowie seine aktuelle Lehrtätigkeit an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät gewürdigt.

Thomas Sauter wird Stiftungsprofessor für Telenotfallmedizin

Thomas Sauter wird Stiftungsprofessor für Telenotfallmedizin

Thomas Sauter, Leiter Bildung, eHealth und Telenotfallmedizin am Universitären Notfallzentrum des Inselspitals, Universitätsspital Bern, wurde von der Universitätsleitung zum Stiftungsprofessor für Telenotfallmedizin gewählt. Die Assistenzprofessur wurde dank der Unterstützung durch den Touring Club Schweiz (TCS) errichtet. Sie befasst sich mit «eHealth» auf dem Gebiet der Notfallmedizin und ist weltweit eine der ganz wenigen ihrer Art.

U Change - Studentische Initiativen für Nachhaltigkeit (2021-24)

U Change - Studentische Initiativen für Nachhaltigkeit (2021-24)

Das Programm "U Change - Studentische Initiativen für Nachhaltigkeit (2021-2024)" wird vom Netzwerk für transdisziplinäre Forschung (td-net) der Akademien der Wissenschaften Schweiz geleitet. Es finanziert innovative studentische Projekte zur nachhaltigen Entwicklung (NE) und zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sowie Unterstützungsplattformen für Studierendenpro-jekte.

2 Preise "SGORL 2020" für die HNO-Klinik des Inselspitals

2 Preise "SGORL 2020" für die HNO-Klinik des Inselspitals

1. Grand Prix der SGORL: Die Gesellschaft verleiht im 2-Jahresrhythmus einen Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Otorhinolaryngologie, ihrer Subspezialitäten und ihrer Grenzgebiete an Ärztinnen und Ärzte. Die Preissumme beträgt CHF 5‘000.00. Gratulation an Prof. Dr. med. Georgios Mantokoudis der HNO-Klinik, Inselspital Bern, für die Gesamtleistung der klinischen Forschung in der Neurootologie.--- 2. 2. ePoster Preis: Beim diesjährigen Schweizer HNO-Kongress wurden insgesamt 51 ePoster vorgestellt. Carina Götting und Dr. med. Isabel Gebhart-Steiger, Assistenzärztinnen der HNO-Klinik am Inselspital Bern, konnten sich gemeinsam mit ihren Kollegen den zweiten Platz des ePosterpreises zum Thema «Repositioning manoeuvres for BPPV treatment: Moving in the exact plane matters» sichern. Wir gratulieren ihnen ganz herzlich zu diesem Erfolg

DGPPN Preis zur Erforschung psychischer Erkrankungen

DGPPN Preis zur Erforschung psychischer Erkrankungen

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hat Herrn Prof. Sebastian Walther 2020 den DGPPN Preis zur Erforschung psychischer Erkrankungen verliehen. Ausgezeichnet wurde Herrn Prof. Sebastian Walther für seine Arbeiten zur nonverbalen Kommunikation bei psychiatrischen Erkrankungen. Die DGPPN ist die grösste deutschsprachige Psychiatrie-Fachgesellschaft mit > 10'000 Mitgliedern.

Berner Zentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin

Berner Zentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin

Die Universität Bern und das Inselspital, Universitätsspital Bern, gründen ein Zentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin. Das neue «Center for Artificial Intelligence in Medicine» (CAIM) vereint medizinische Spitzenforschung, Ingenieurswesen und Digitalisierung. Es soll mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz neue Technologien entwickeln, um eine massgeschneiderte und effiziente Patientenversorgung zu ermöglichen. Partner des neuen Zentrums sind sitem-insel, das nationale Zentrum für Translationale Medizin und Unternehmertum, und die Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD).

Verarbeitung emotionsfreier Körpersprache im Hirn analysiert

Verarbeitung emotionsfreier Körpersprache im Hirn analysiert

Im Rahmen einer umfangreichen internationalen Forschungsarbeit wurden die Hirnnetzwerke für die Wahrnehmung von emotionaler und emotionsfreier Körpersprache analysiert. Die Ergebnisse zeigen eine massgebliche Beteiligung des limbischen Systems an der Erkennung emotionsfreier, neutraler Körpersprache

Cloëtta-Preis 2020

Cloëtta-Preis 2020

Zebrafische können ihre Herzen nach Verletzungen flexibel regenerieren. Eine internationale Forschungsgruppe unter der Leitung von Prof. Nadia Mercader weist auf, dass bestimmte Herzmuskelzellen eine zentrale Rolle in diesem Prozess spielen. Für diese Forschungsarbeit erhält Frau Prof. Dr. Nadia Mercader Huber am 6. November 2020 den Cloëtta Wissenschaftspreis.

10 Millionen für eine optogenetische Revolution

10 Millionen für eine optogenetische Revolution

Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Universität Bern, dem Paul Scherrer Institut (PSI), der Humboldt Universität Berlin (D) und der University of Manchester (UK) wird vom Europäischen Forschungsrat (ERC) mit 10 Millionen Euro gefördert. Das Projekt SOL soll in den kommenden sechs Jahren Zellaktivitäten im gesamten Körper mittels Lichtimpulsen steuerbar machen und damit neue Forschungsansätze und Therapieformen ermöglichen.

Projekt über Prostatakrebs ausgezeichnet

Projekt über Prostatakrebs ausgezeichnet

Der diesjährige Johanna Dürmüller-Bol DBMR Forschungspreis des Department for BioMedical Research (DBMR) der Universität Bern geht an Joanna Triscott. Sie wird für ihre Forschung zu Stoffwechselprozessen von Prostatakrebstumoren ausgezeichnet. Der mit CHF 30'000.- dotierte Nachwuchs-Forschungspreis wurde am 4. November 2020 am «Day of BioMedical Research» verliehen.